Schüler gegen Gewalt - ein selbstgetextetes Rap-Stück 

Rap
 

Sei bereit!

Dieser Rap hat ein Thema, das auf den Nägeln brennt,
es geht uns alle an, und ist Euch bestimmt nicht fremd.
Dieses Thema ist Gewalt, und ich meine es ernst,
die Sache wird noch ernster, wenn keiner bremst.
Gewalt sieht man schon in der Tagesschau um drei:
da schlägt mal wieder so ein Typ einen Schwächeren zu Brei.
Eine Bombe explodiert im Asylbewerberheim.
Das sind doch alles Menschen, so soll es nicht mehr sein.

Refrain:
Um dich herum ist alles aggressiv. Was kann man da tun?
- Denk positiv! Das sind nicht nur so Sprüche. Denke immer daran:
- Auch ein gutes Vorbild steckt andere an!

Hast du dunkle Augen, braunen Teint und schwarze Haare,
aber lebst auch in Deutschland schon sehr viele Jahre,
sprichst die deutsche Sprache, doch das nützt dir nichts,
denn dann spucken sie dir trotzdem mitten ins Gesicht.
Wenn ein Streit mal eskaliert und man gleich zum Messer greift,
ist das keine coole Handlung, denn wenn man ewig nicht begreift,
dass das alles gar nichts bringt, nur Angst und Streit,
soll man vorher überlegen, also: Sei bereit!

Refrain

Es gibt immer wieder Menschen, die könn` nun mal nicht denken,
die sind einfach nicht imstande, ihre Gedanken zu bändigen.
Nein, die woll`n nicht diskutieren, sondern schlagen erst mal zu,
schließlich muss man sich beweisen, denn die Kumpels schaun doch zu.
Überall Gewalt, das geht mir langsam auf die Nerven,
und manchmal hab ich Lust, die Typen einfach rauszuwerfen.
Das ist keine Lösung, das ist mir schon klar.
Gewalt sät Gewalt nur das ist wahr.

Refrain

Denke nach, denke mit, vor allem: Sei bereit!
Die Spirale der Gewalt bewegt sich jederzeit.
Aggression steckt in jedem, sei nicht rücksichtslos!
Oder ein Schlag nach vorn geht nach hinten los.

(Text: Katharina E.)


Zur Entstehungsgeschichte:

"Den Text haben zwei Freunde (15,17) und ich zusammen geschrieben. Da meine Schule in kirchlicher Trägerschaft ist, müssen wir zweimal im Monat mit den ganzen 8,9 und 10ner Klassen zur Kirche. Da hatten wir dann das Thema Gewalt, und da ich schon öfter mal Gedichte (meistens Liebesgedichte) geschrieben habe, hat mein Lehrer mich gefragt, ob mir nicht ein kleiner Text für das Thema Gewalt einfallen könnte, und ob ich Lust hätte, einen Text zu schreiben, oder es jedenfalls zu versuchen.

Ich sagte klar, habe mich hingehockt, und ca. 3 Stunden getextet. Dann musste ich noch irgendwie ne Melodie suchen, denn wir wollten das Lied ja singen. Ich hab CD`s durchgehört, fand aber keine passende Melodie. Als dann zwei gute Freunde bei mir vorbeischauten, und ich ihnen den Text zeigte, haben sie sich rangesetzt, ein bißchen umgeschrieben, und schon hatten wir einen Rap, ganz ohne Melodie, das ging auch echt gut. Die beiden haben es dann sogar noch (statt mir) in der Kirche vorgerapt, und das war echt spitze. Unsere Lehrer waren total stolz, da wir sonst eigentlich nichts für die Kirche (mal Ausnahmen) tun, andauernd beim Rauchen erwischt werden, und nicht unbedingt immer die unauffälligsten Schüler sind! :-)

Wir durften dann den restlichen Tag frei machen und bekamen in der Kirche standing-aplication (weiß nicht, wie man das schreibt). Das war cool. In der Schule kennt uns jetzt jeder, aber das ist gar nicht die Hauptsache, ich fand es super, das wirklich alle auf jeden Fall geklatscht haben, das kommt sonst eher selten vor. Einige haben doch noch erzählt, das der Text nicht unbedingt der beste sei, aber alle haben den Inhalt verstanden, alle wussten worum es ging, das war die Hauptsache..."



       zurück zur Startseite

        

Feedback zu dieser Seite:  webmaster@gegen-gewalt.de

Obige Texte unterliegen dem Copyright der Verfasserin.
Letzte Aktualisierung dieser Seite:  18.03.2015